Akademie des Pferdes
Akademie des Pferdes

Equopädie

Die Equopädie ist eine Form der Förderung, die entwicklungs-psychologische, erlebnispädagogische und sportwissenschaftliche Methoden mit medizinischen Erkenntnissen zwischen Mensch und Pferd verbindet. Zentraler Ansatz ist die Wechselwirkung zwischen der Psyche des Menschen im Dialag mit dem Pferd und dem Körper in Bewegung auf dem Pferd. Wechselwirkung wird verstanden als ein wesentlicher Bestandteil der ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung, als Teil der Auseinandersetzung des Menschen mit sich selbst sowie mit dem Pferd. Der Bewegungsdialog basiert auf Körper- und Gebärdensprache, die durch Körperspannung, Mimik und Gestik entsteht und auf der natürlichen Begabung der Pferde, nonverbale Körperimpulse zu erkennen, beruht. Das Pferd reagiert mit seiner Körpersprache auf die Körpersprache des Menschen, es entsteht ein Dialog ohne Worte. Der Mensch wird in der Equopädie als funktionale Einheit von Körper, Geist und Seele gesehen. Die dynamische und ganzheitliche Bewegungsbildung umfasst den lebensbegleitenden Entwicklungsprozess des Menschen, bei dem er seine geistigen, kulturellen und lebenspraktischen Fähigkeiten sowie seine persönlichen und sozialen Kompetenzen erweitert. Die equopädische Arbeit ist je nach Schwerpunkt und Praxisfeld ausgerichtet und setzt bei den Ressourcen, Talenten und Stärken des einzelnen an.

Die Equopädie gliedert sich in ineinander übergreifende Stufen:

Stufe der Begegnung und Wahrnehmung

Stufe der Sprache und des Dialogs

Stufe der Emotion und der emotionalen Intelligenz

Stufe der Motorik

Stufe des Intellekts